"Bewegung entsteht aus Lebensfreude und bringt Lebensfreude." 

Maria Tepel 

                                                                                                                                                                                                                                        Die folgenden Zeilen sind eine starke Kürzung ihres Textes "Eurythmie mit Kindern im Kindergartenalter".

Basis einer jeden Eurythmiestunde bilden Lebensfreude und Heiterkeit. Sie wird vom Staunen über die Wunderdinge der Welt getragen. Das Grundgestaltungselement ist der Rhythmus. Aus dem Jahreslauf, seinen Festen, der Natur, der Welt der Elementarwesen, der Märchen, anknüpfend an das, was die Kinder beschäftigt, was sie erleben, wird eine kleine Geschichte in rhythmischen Versen, Kinderreimen und Musik erzählt und in Bewegungen umgesetzt.

Dabei wechseln Zuhören und eigene Bewegung (schnelle, langsame, grosse, kleine, kräftige, zarte Arm- und Beinbewegungen). In der Nachahmung findes jedes Kind die ihm gemäße Bewegungsform, lernt sich mit seinem Körper zu verbinden, seinen Körper spüren und kennen. Im Unterschied zum Turnen wied in der Eurythmie nicht nur äußere, sonderen auch innere, seelisch-geistige Bewegung umgesetzt.

Die Kinder tauchen tief in das Gehörte ein: Fliegen leicht wie die Blätter im Herbstwind, hüpfen wie die Hasen, stampfen wie die Riesen, springen über den Bach, staunen über die Kristalle der Zwerge, führen die Schafe liebevoll zur Weide.

Eurythmie ist ein Beitrag, auf unsere Kinder harmonisierend, kräftigend, belebend und stärkend einzuwirken.